home walk
homewalkarmutskonferenz 2015Bildungsberatung in Wienarmutskonferenz 2012Sculpteur Sonor - JavaEstadio Insular – FestivalEstadio Insular – InstallationEstadio Insular – PreviewLebensraum InnenhofEstadio Insular – FilmEstadio Insular – BuchEstadio InsularMexico 2010armutskonferenz 2010Wiener StadtplanungMexico 2009armutskonferenz 2008ArbeitswelterkundungDraussen in der StadtEQUALarmutskonferenz 2005take:thatmedienreflexionGLOBradioALOb Dach los?Betrifft: jede/nZeit=Geld / Zeit ist Lebencoolness approvedDas Boot ist vollInterkulturelle ErziehungLet us hear your cultureMan isst aus aller WeltGraffitti - expressive JugendkulturStadtraum StephansplatzAufwachsen in Wien - Unter dauerhafter Beobachtung?Markt - der Naschmarkt und seine Menschent.raum hornstepflow kulturraum donau wien györborderview experiencesindbad | epimamoving elementsculture in the neighbourhood
walk medienreflexion GLOBradioAL 

GLOBradioAL




Idee




Im Zuge des Vertiefenden Wahlpflichtfaches Sozialarbeit und Medienreflexion haben wir (Elisabeth, Iris, Sabine und Thomas) uns mit dem Thema globale Kultur der Musik beschäftigt. Dabei entstand die einfache Idee verschiedene Personen nach einem Lied zu fragen, dass ihnen gut gefällt. Wichtig waren uns auch die Herkunft der jeweiligen Person und die Assoziationen zu dem Musikstück zu erfahren.

 

Der Grundgedanke dabei ist die Sensibilisierung der Hörer das Thema Migration betreffend.

Aufgezeigt wird, dass Geschmack, in unserem Fall bezogen auf Musik, differieren und unabhängig von der jeweiligen Kultur sein kann. Weiters ist es interessant das Musik verbinden und gleichzeitig Unterschiede aufzeigen kann.


Umsetzung




Mit dem Medium Radio sollte unsere Idee verwirklicht werden indem regelmäßige Radiosequenzen entstehen, die diese Personen mit ihren Liedern und Geschichten präsentieren.

Die Verwirklichung ist gedacht als kontinuierliche Ausstrahlung einzelner Beiträge (mit Gleichem Thema und ausdifferenzierter Fragestellung). Jede Woche könnten sich Teilnehmer per Telefon, Internet, usw. beim Radioteam für ein Interview melden.

Die Durchführbarkeit stellte einen zentralen Punkt des Projekts dar. Deshalb konzentrierten wir uns auf ein möglichst direktes, konkretes und unkompliziertes Konzept.


Interviews





Die konkrete Umsetzung erfolgte durch Interviews mit Personen mit unterschiedlicher Herkunft und auch aus verschiedenen Altersgruppen. Fragen wie „Woher kommst du? Wo bist du aufgewachsen? In welcher Situation hörst du dieses Lied gerne? Welche drei Wörter würden das Lied aus deiner Sicht am besten beschreiben? usw.“ wurden den Personen gestellt, um zu der Person und auch zu dem Lied mehr zu erfahren.

Dabei legten wir großen Wert auf Lockerheit und Authentizität während des kurzen Gesprächs.

 


Download



Eine Hörprobe der Arbeit gibt es hier


Seite drucken